Aktuelles

Bleibt gesund! 

Mitarbeiter-Information zum Coronavirus

 

Wir sehen uns gerade Alle mit einer Situation konfrontiert, die wir so noch nicht erlebt haben. 

 

Unsere Führungsebene steht im ständigen Dialog, ist bestens über jede neue Entwicklung informiert, prüft diese und berät sich eingehend über mögliche nächste Schritte. Sobald wir neue, relevante Informationen für euch haben, erhaltet ihr diese!

 

Erstmal sind wir erleichtert, dass ihr als unsere Schulbegleitungen durch die Schließung der Schulen, nun nicht mehr der Gefahr ausgesetzt seid, euch auf diesem Wege zu infizieren oder zur Verbreitung des Virus beizutragen.

 

Konzentriert euch bitte auf das was jetzt wichtig ist:

Sorge tragen für euch und füreinander!

 

Wir bitten euch alle darum, auf neue Informationen von uns zu warten. Seid bereit, wenn wir euch brauchen. Passt bis dahin auf euch auf und beachtet und befolgt die so wichtigen Hinweise von Bund und Ländern!

 

Die Verbreitung des Coronavirus lässt sich nicht stoppen, das hören und lesen wir derzeit immer wieder. Es wird vermutet, dass bis zu 70 Prozent der deutschen  Bevölkerung sich mit dem Virus infizieren wird. Der Krankheitsverlauf in China verlief in vier von fünf Fällen mild. Bei einem Teil kam es zu einem schwereren Krankheitsverlauf mit Atemproblemen und einer Lungenentzündung. Zu Todesfällen kam es bisher insbesondere bei älteren Patienten und/oder Menschen, die zuvor bereits an einer chronischen Grunderkrankung litten.

 

Die Verbreitung lässt sich nicht stoppen, aber verlangsamen (#flattenthecurve - „die Kurve abflachen“, wie man es in den sozialen Medien derzeit immer wieder liest).

Die Ausbreitung zu bremsen - das ist unser primäres Ziel und Jeder von uns kann seinen Teil dazu beitragen es zu erreichen:

  • Wascht euch ausreichend lang (mindestens 20 Sekunden) die Hände mit Seife.
  • Niest und hustet in die Armbeuge oder ein Einwegtaschentuch.
  • Schüttelt keine Hände mehr.
  • Haltet Abstand zu Menschen die Husten, Schnupfen oder Fieber haben/hatten.
  • Haltet die Hände vom Gesicht (Schleimhäuten) fern.

​Meidet Menschenansammlungen, meidet überhaupt Sozialkontakte soweit möglich, bzw. reduziert diese auf ein Nötigstes. Verzichtet auf Reisen. Das Gesundheitsministerium rät zudem allen Bürger/innen ab 60 zu einer Pneumokokkenimpfung.

(Dies war ein Auszug. Alle Hinweise gibt es beispielsweise auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit nachzulesen.)

 

Eine Verlangsamung der Verbreitung ist extrem wichtig, damit uns unsere gute medizinische Versorgung erhalten bleibt. Damit das bereits strapazierte Gesundheitssystem entlastet wird und nicht unter der Masse an Infizierten zusammenbricht. Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Artikel. 

 

Es liegt an jedem Einzelnen von uns einen Teil zum Gemeinwohl beizutragen. Zu helfen, dass insbesondere die Risikogruppen (wer dazugehört, seht ihr hier) nicht durch unser eigenes Fehlverhalten einer unnötigen Gefahr ausgesetzt werden.

Wie wir uns verhalten sollten und welche Maßnahmen wir ergreifen sollten, gibt es unter anderem hier oder hier nachzulesen.

 

Weiterführende Informationen: 

 

So ist die derzeitige Lage im Kreis Schleswig-Flensburg und das gibt es Neues zum Coronavirus im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Alles zu Fallzahlen und Riskogebieten, Maßnahmen sowie Prävention und zur internationalen Lage erfahrt ihr beim Robert Koch Institut.

 

 

Wir hoffen sehr, dass wir uns alle bald gesund wiedersehen und wünschen uns bis dahin füreinander die nötige Kraft, Besonnenheit, Vernunft und Gelassenheit, um die kommenden Wochen zu meistern!

 

 

Kontakt

SmH Soziales mit Herz

GmbH & Co. KG

 

Telefon:   (0461)  840 61 87

Telefax:   (0461)  840 61 88

E-Mail:    info@smh-sh.de

 

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© SMH GmbH und Co. KG